🔥 30% AUF ALLES MIT DEM CODE: BLACK30 🔥

0

Dein Warenkorb ist leer

Gerstengras – Wirkung und Anwendung

4 Lesezeit in Minuten

Gerstengras – Wirkung und Anwendung

Was ist Gerstengras?

Grünes Powerfood

Die Gerste (Hordeum vulgare) gehört zur Familie der Süßgräser und ist eine der ältesten Getreidearten – in Vorderasien wird sie bereits seit 7000 v. Chr. angebaut.
Setzt man ein Gerstenkorn in die Erde, sprießt in Windeseile ein leuchtend-grüner Halm daraus. Dieser zarte Keimling, genannt Gerstengras, entsteht bevor die Gerste ihre Körner ausbildet. In dieser frühen Wachstumsphase erreicht die Nährstoffkonzentration ihren Spitzenwert.

Früh entdeckte Heilkraft

In Asien wurde die Kraft des Gerstengrases schon früh entdeckt. Die Asiaten setzten das nährstoffreiche Gras vor allem als Kräftigungsmittel für die männliche Potenz ein. Durch die Römer gelang die Gerste schließlich nach Mitteleuropa. Dort verwendeten die Germanen ihr Getreide als Nahrungsmittel und zur Brauerei von Bier.

Der berühmte griechische Arzt Hippokrates wiederum, erkannte die heilsame Wirkung und nutze zerstampfte Gerste für medizinische Zwecke. So auch die deutsche Heilerin Hildegard von Bingen: Sie verabreichte das gewonnene Gerstenwasser als Heiltrunk gegen Asthma und Atemwegserkrankungen.

Gerstengras: Wichtigste Fakten im Überblick

✓ Die Halme der jungen Gerste werden als Gerstengras bezeichnet. Zu keinem Zeitpunkt sind die Nährstoffe in der Pflanze so hoch konzentriert wie hier.

✓ Gerstengras wurde bereits von dem berühmten griechischen Arzt Hippokrates als Heilmittel eingesetzt.

✓ Gerstengras enthält laut einer Studie des japanischen Wissenschaftlers Dr. Yoshihide Hagiwara die höchste Nährstoffdichte von über 200 untersuchten Blattgemüsearten.

✓ Gerstengras wird heute gefriergetrocknet und zu Pulver gemahlen. Mit diesem Verfahren bleiben die wertvollen Vitamine, Antioxidantien, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe erhalten.

✓ Anwendungsgebiete von Gerstengras sind unter anderem Übersäuerung, Verdauungsbeschwerden, Asthma und erhöhte Cholesterinwerte.

✓ Gerstengraspulver mit erwärmter Milch ergibt einen süßlich-milden grüne Latte. Auch Smoothies verleiht das Pulver eine süßliche Note, ohne dabei viel Fruchtzucker zu enthalten.

Beste Vitalstoff-Kombination

Seinen endgültigen Durchbruch erlebte das Gerstengras jedoch vor rund 60 Jahren. Der japanische Mediziner und Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara untersuchte über 200 Blattgemüsearten auf ihre Nährwerte, wobei Gerstengras eindeutig als Spitzenreiter hervorging. Kein anderes Blattgemüse zeigte eine so hohe Konzentration an Nährstoffen wie das Gerstengras. Doch nicht nur die Nährstoffdichte, sondern auch die Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe und die besonders gute Bioverfügbarkeit, beeindruckten den Wissenschaftler. Das bedeutet, die Inhaltsstoffe vom Gerstengras werden besonders leicht vom Körper aufgenommen. Dr. Hagiwara, gewann dazu, wie schon Hippokrates, den Saft der Halme und nannte ihn „Milch von Mutter Natur“.  

Ein besonders effektives Verfahren wenden wir heute für die Herstellung von Gerstengraspulver an: Die Blätter der jungen Pflanze werden gefriergetrocknet und gemahlen. Dieses hochkonzentrierte Pulver erhältst Du bei uns im Shop.

Wie wirkt Gerstengras?

Gerstengras wird heute erfolgreich als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung eingesetzt, die den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Zusätzlich kann Gerstengraspulver auch gezielt bei bestimmten Symptomen oder Beschwerden zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes beitragen.

Inhaltsstoffe von Gerstengras:

Vitamin A,Vitamin B1,Vitamin B3,Vitamin B12,Vitamin C,Vitamin E,Calcium,Eisen,Magnesium,Zink,Beta-Carotin,Chlorophyll,Flavonoide

Anwendungsgebiete von Gerstengras:

✓ Infekte der Atemwege, vor allem der Bronchien

✓ Asthma

✓ Fieber

✓ Übersäuerung

✓ erhöhter Cholesterinspiegel

✓ erhöhter Blutzucker

✓ Verdauungsbeschwerden

Säure-Base-Haushalt:
Die heutige westliche Ernährung basiert eher auf säurebildenden Nahrungsmitteln, wie verarbeitete Getreideprodukten, Fleisch- und Wurstwaren und Milchprodukten. Daher tendieren viele Menschen dazu, zu übersäuern. Gerstengras ist eine besonders basische Pflanze. Die tägliche Einnahme von Gerstengraspulver kann so dabei helfen, die Säure-Base-Balance zu halten. Auch nach einer durchfeierten Nacht mit Alkohol, der im Körper sauer verstoffwechselt wird, hilft das Pulver ein harmonisches Gleichgewicht wiederherzustellen.

Verdauungsbeschwerden:
Sie sind einer der traditionellen Anwendungsgebiete von Gerstengras. Wer akut unter Sodbrennen, saurem Aufstoßen und einem übersäuerten Magen leidet, profitiert von der gezielten Einnahme, etwa durch ein Glas Wasser mit Gerstengraspulver. Doch auch dauerhaft angewendet, verbessert das Pulver die Verdauung. Es begünstigt eine ausbalancierte Darmflora und gute Darmpassage, reduziert Durchfall und Blähungen.

Senkt Cholesterinspiegel:
Wissenschaftler der Medizinischen Universität in Taiwan konnten die cholesterinsenken Wirkung von Gerstengas nachweisen. Eine Dosierung von 15 Gramm täglich über einen Monat, führte bei Probanden mit erhöhtem Cholesterinspiegel dazu, dass dieser merklich sank.

Senkt Blutzucker:
Verschiedene Studien mit Typ-2-Diabetikern konnten zeigen, dass Gerstengras, regelmäßig eingenommen, nachweislich den Blutzucker senkt. Da Menschen mit Typ-2-Diabetes häufig auch erhöhte Cholesterinwerte haben, ist das Pulver ideal für sie.

Gerstengras vereint eine einzigartige Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen. Besonderer Pluspunkt des Superfoods: Im Gegensatz zu anderem bitterem grünen Blattgemüse, hat Gerstengras einen feinen, lieblichen Geschmack und erfrischt so jeden Green-Smoothie.

Ausverkauft
Wer Gerstengras gerne pur mag, verrührt ein bis zwei Teelöffel in einem Glas Wasser und genießt den grünen Erfrischungs-Drink. Mit seinem süßlich-milden Geschmack und der knalligen Farbe, kann Gerstengraspulver jedoch auch für kreative Getränke-Kreationen genutzt werden.

Grüner Smoothie oder Gerstengras-Latte

Vor allem in Smoothies, ist das leuchtend-grüne Pulver beliebt. Die meisten Blattgemüse verleihen dem Smoothie, aufgrund ihrer gesunden Bitterstoffe, eine herbe Note. Obst macht den Drink zwar süßer, liefert jedoch auch immer relativ viel Fruchtzucker. Gerstengras dagegen erfrischt mit einer lieblichen Note, ohne dabei viel Zucker, jedoch jede Menge wertvoller Nährstoffe zu liefern. Mit aufgewärmter Milch ergibt Gerstengras übrigens einen leckeren Green-Latte. Diesen könnt ihr beliebig mit Zimt, Vanille, Kardamom oder anderen Gewürzen verfeinern.

Gerstengras-Pulver einrühren in:

  • Kuhmilch
  • Pflanzenmilch
  • Smoothies
  • Saft
  • Wasser

Wie wird Gerstengras dosiert?

Es hat sich gezeigt, dass Gerstengraspulver seine Wirkung besser entfaltet, wenn es auf eher leeren Magen, als nach dem Essen eingenommen wird. Daher empfiehlt sich ein Gerstengras-Drink am Morgen vor dem Frühstück oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Die positiven Wirkungen zeigen sich nach ein paar Wochen bis Monaten.

Dosierungsempfehlung von Gerstengraspulver:

Dreimal täglich 1-2 Gramm oder einmal täglich 3 - 6 Gramm

Hinweis: Für viele der beschriebenen Wirkungen ist die Studienlage noch unklar. Wenn du Gerstengraspulver einnehmen möchtest, empfehlen wir dir, zuerst ärztlichen Rat einzuholen.

Die Autorin – Maja Seimer von majaseimer.com

Maja Seimer ist selbstständige Ernährungsberaterin und Journalistin. Nach ihrem Ökotropholgie-Studium hat die Hamburgerin ein Volontariat zur Medienjournalistin absolviert und für verschiedene Food- und Healthmagazine geschrieben. Heute berät sie neben ihrer journalistischen Tätigkeit, Menschen in ihrer Praxis für Ernährungsberatung in Hamburg-Eppendorf. Spezialisiert ist sie dabei auf den Bereich Unverträglichkeiten und Darmgesundheit.

Mehr aus unserem Tagebuch

.