🇩🇪🇦🇹 WIR VERSENDEN KLIMANEUTRAL! 🇩🇪🇦🇹

0

Dein Warenkorb ist leer

Seifensäcken aus Sisal

6 Lesezeit in Minuten

Seifensäcken aus Sisal

Seifensäckchen – Für Dein Zero-Waste Badezimmer

Praktisch & Umweltfreundlich

Wer zum Duschen und Haarewaschen Duschgel und Shampoo verwendet, weiß, dass die Plastikflaschen viel Platz einnehmen und dazu produzieren sie auch jede Menge Plastikmüll. Wäre da nicht ein einfacher Seifenbeutel aus natürlichem Material viel sinnvoller?

Seife im Sisalsäckchen, das ist doch mal etwas spezielles im Badezimmer! Wo sich sonst mehr oder weniger schöne Plastikflaschen auf dem Badewannenrand oder den Ablageflächen der Dusche knäulen, baumelt jetzt eine natürliche Seifentasche – oder zwei – vom Haken. Gefüllt ist der Seifensack mit Körperseife oder Haarseife. So weit, so gut. Doch was stellt man damit denn nun an? Unsere Seifenbeutel von HEIKII® sind die nachhaltige, umweltfreundliche Alternative für Shampoo und Duschgel!

Die Verwendung der Säckchen ist kinderleicht: Du legst ein Stück Deiner Lieblingsseife, zum Beispiel Aleppo Seife, in das Seifensäckchen. Nun ziehst Du die Kordel zusammen und verschließt diese mit dem Schieber aus Ahornholz. Schon ist die Seife sicher vor dem Herausrutschen bewahrt. Feuchte den Seifenbeutel mit Wasser an und reinige damit, je nach Füllung, Deinen Körper oder Deine Haare. Die Seifensäckchen aus Sisal bilden einen wundervollen Schaum auf der Haut und sorgen gleichzeitig für ein angenehmes Peeling – Förderung der Durchblutung inklusive.

Vier Seifensäckchen in einer Packung

In unserer Packung findest Du vier der praktischen Seifensäckchen – genug für Die Familie, WG oder zum regelmäßigem Wechsel. Jeder Seifensack ist 14 Zentimeter hoch und neun Zentimeter breit. So gut wie alle herkömmlichen Seifen finden also darin Platz – das Material des Beutels besteht zu 100 Prozent aus Sisal. Der Schieber am Ende der Kordel ist aus Ahornholz gefertigt. Die Verpackung selbst ist aus Kraft Papier hergestellt, also rundum Nachhaltigkeit, das ist uns wichtig, daher haben wir selbstverständlich völlig auf Plastik verzichtet.

Zur Packung dazu gehört außerdem ein eBook mit vielen hilfreichen Tipps zur Anwendung der Seifensäckchen. Du erhältst den elektronischen Ratgeber kurz nach Deinem Päckchen von uns per E-Mail. Lies darin, wie Du Deine Seifenbeutel am besten einsetzt, wofür sie sich besonders gut eignen und wie Du sie aufbewahrst und reinigst. So erfährst Du beispielsweise, dass Du Seifenreste von nun an nicht mehr wegwerfen musst. Den Seifensack kannst Du übrigens auch ohne Inhalt einsetzen: nämlich für eine wohltuende Trockenmassage. Das eBook gibt Dir ebenfalls eine genaue Beschreibung, wie Du das Sisalsäckchen dafür verwenden kannst.

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand."
– Charles Darwin
Geeignet für alle Arten von Seifen

Ob Haarseife oder Körperseife, die HEIKII® Seifensäckchen in der praktischen Größe nehmen beinahe jedes Waschstück in sich auf. Wer sich lieber mit Seife als mit flüssigen Gelen wäscht, findet in diesem Produkt aus reinem Sisal einen Allrounder mit Ordnungssinn für das Badezimmer. Die Säckchen liegen griffig in der Hand und verhindern, dass sich das nasse Seifenstück in der Dusche oder Badewanne selbstständig macht. Durch das strapazierfähige, natürliche Material sind die Beutel lange wiederverwendbar, denn die Seifensäckchen aus Sisal fasern nicht aus.

Du möchtest auch im Säckchen nur reine Natur haben? Bestimmt hast Du bereits eine Lieblingsseife. Auch für nachhaltige Seifen wie die vermutlich älteste Seife der Welt, die aromatisch duftende Aleppo Seife, sind unsere Seifensäckchen ideal geeignet. Aleppo Seife besteht aus den rein pflanzlichen Inhaltsstoffen Olivenöl und Lorbeeröl, denen Wasser und Lauge hinzugefügt wurde. Für viele Menschen ist das Badezimmer ein Rückzugsort zum Entspannen. Mit unserer Seifentasche trägst Du dazu bei, dass sich Dein Bad in eine Wohlfühloase verwandelt.

Sisal – was ist das überhaupt?

Sisal ist eine der global bedeutendsten Naturfasern. Erst seit dem 19. Jahrhundert nutzt der Mensch das Produkt für den eigenen Gebrauch. Die Fasern werden aus den Blättern von verschiedenen Agaven gewonnen, hauptsächlich aus der Sisal-Agave (Agave sisalana). Zu Beginn der Vermarktung wurde Sisal aus der mexikanischen Hafenstadt Sisal verschifft. Diesem Ort auf der Halbinsel Yucatán verdankte die Faser schließlich ihren Namen. Eine weltweite Hochzeit in der Produktion und Nutzung erfuhr Sisal im 20. Jahrhundert.

Die einzelnen Sisalfasern sind gerade, eher kurz und dazu relativ dick. Damit sind sie nicht zum Spinnen geeignet. Doch lassen sich ganze Faserbündel aus den Blättern der Agave gut verwerten und zur Weiterverarbeitung nutzen. Sisalfasern bestehen durchschnittlich zu 60 Prozent aus Cellulose. Sie sind härter als Fasern aus Bast, außerdem sehr zäh und lange standhaft, wenn sie starkem Zug ausgesetzt werden. Durch verschiedene Behandlungsarten können die Fasern verfeinert werden.

Wie werden die Sisalfasern gewonnen?

Die Blätter der Agave sind in Ringen um den Pflanzenstamm herum aufgebaut. Normalerweise ernten Arbeiter einmal pro Jahr mehrere Ringe von Agavenblättern. Wann dies geschieht, ist tatsächlich unerheblich, denn die Ernte kann in jeder Saison stattfinden. Die Blätter werden bis zu anderthalb Meter lang und bis zu fünf Zentimeter breit. An den Agaven werden pro Ernte rund 60 Blätter an ihrem Ansatz abgetrennt. Nach dem Entfernen der stacheligen Blattspitze binden die Arbeiter die Agavenblätter für die Weiterverarbeitung zusammen.

Nun trennen spezielle Maschinen die Fasern vom restlichen Blattgewebe ab. Dabei bleiben lediglich vier bis sieben Prozent des ursprünglichen Gewichts übrig. Die Fasern genießen danach zum Einweichen ein rund zehnstündiges Bad im Wasser, gefolgt von einem ebenso langen Bad in der Sonne, diesmal zum Trocknen. Schließlich kämmt eine Maschine die Sisalfasern aus, um sie zu sortieren und von Schmutz und anderen Rückständen zu befreien. Rauheit, Farbe und andere Kriterien der Fasern bestimmen am Ende ihre Klassifikation und sorgen für ihre Einordnung in eine von mehreren Qualitätsstufen.

Ausverkauft
Wo findet Sisal Verwendung?

Die Fasern eignen sich nicht zur Produktion von Textilien. Stattdessen sind Seile, Kordeln und Taue typische Fabrikate, zu deren Herstellung Sisal genutzt wird. In verschiedenen Gebrauchsgegenständen wie etwa an Kratzbäumen für Katzen und in Dartscheiben findet sich Sisal wegen seiner Robustheit. Außerdem wird er als Füllmaterial eingesetzt, beispielsweise in Matratzen. Zu gröberem Garn verarbeitet, wird die Faser auch verwendet, um die unterschiedlichsten kunsthandwerklichen Artikel herzustellen. Dazu gehören beispielsweise unsere Seifensäckchen von HEIKII®, die die positiven Eigenschaften des Materials in sich vereinen.

Im technischen Bereich kommt Sisal als Poliermittel zum Einsatz und auch so mancher Strohhut besteht zumindest teilweise aus der Faser. Neuere Forschungen untersuchen die Verwendung von Sisal in Kombination mit Kunststoffen, um daraus innovative Werkstoffe zu entwickeln. Auch als möglicher Bestandteil von Fertigbauwänden und anderen Elementen des Fertigbaus wird ein Verbund aus Zement und Sisal erprobt. Mit Blick auf die gesamte Produktion von Faserpflanzen liegt Sisal weltweit an fünfter Stelle. Brasilien ist heute mit über 50 Prozent Anteil an der globalen Herstellung der Faser das Haupterzeugerland.

Die Geschichte von Sisal

Bereits die Ureinwohner Mittelamerikas nutzten die Sisal-Agave für die Anfertigung von Pulque, dem heutigen mexikanischen Nationalgetränk. Die alkoholische Flüssigkeit wird aus fermentiertem Agavensaft gewonnen. Über die Ureinwohner gelangte die Agave weiter nach Nordamerika und durch die Spanier und Portugiesen schließlich auch auf andere Kontinente. Hier wurde sie im 18. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts allerdings lediglich als Zierpflanze verwendet. Doch nun kam auch vermehrt die Verarbeitung und Nutzung der Fasern aus den Agavenblättern auf.

Die ökonomisch erwähnenswerte Herstellung von Sisal begann erst etwa in der Mitte des 20. Jahrhunderts, hauptsächlich in Brasilien, Tansania und China. Einen Einbruch des Markts für Sisal verursachten jedoch ab Mitte der 1960er-Jahre die neu aufkommenden Kunstfasern, die sich sehr schnell als herbe Konkurrenz für die Naturfaser zeigten. Bis zum Übergang in das neue Jahrtausend verringerte sich so die weltweite Produktion von Sisal um rund 75 Prozent. Neue Verwendungsmöglichkeiten, eine Rückbesinnung auf die Natur, der Schutz der Umwelt und die zunehmend wichtige Bedeutung von Nachhaltigkeit haben in der jüngsten Zeit allerdings zu einer langsamen Umkehr geführt.

Von Wohlgefühl bis Ostalgie

Seife im Sisalsäckchen hat auch etwas mit der Rückkehr zu mehr Natur und Natürlichkeit in unserem Leben zu tun. Auch viele unserer Kunden setzen bewusst auf die Abkehr von Plastik, wo immer es möglich ist. Wir erhalten so manche Zuschriften, in denen uns die Anwender unsere HEIKII® Seifensäckchen bestätigen, dass ihnen die Sisalbeutel das gute Gefühl geben, etwas für die Umwelt getan zu haben – das freut uns immer sehr.

Wir sind immer daran interessiert, von den Benutzern unserer Produkte ein Feedback zu erhalten. Dabei wissen wir die positiven Erfahrungsberichte im selben Maße zu schätzen wie kreative Verbesserungsvorschläge. Besonders freut es uns, wenn wir mit dem Seifensack sogar schöne Erinnerungen wachrufen können wie bei so manchen Kundinnen aus Ostdeutschland. Viele erinnern sich noch gut an die Zeiten in der ehemaligen DDR und berichten von nostalgischen Gedanken beim Anblick der Sisalsäckchen. Denn in Ostdeutschland war die Verwendung einer Seifentasche für die Körperpflege gang und gäbe.

Nutze auch Du die vielen positiven Aspekte, die Dir unsere HEIKII® Seifentaschen bieten. Unsere Seifenbeutel aus Sisal sind:

✓ die umweltfreundliche Alternative zu Shampoo und Co.

✓ aus natürlichem Material – Zero Waste

✓ nachhaltig und wiederverwendbar

✓ für alle festen Seifenarten geeignet

✓ mit Körper- oder Haarseife befüllbar

✓ angenehm griffig in der Hand

✓ mit Peelingeffekt ausgestattet

Freue Dich über ein Stück Natur in Deinem Badezimmer. Und berichte uns dann gerne von Deinen Erfahrungen! Übrigens: Wenn Du Deine Seifensäckchen auf Instagram oder Facebook mit Deinen Freunden teilst und uns verlinkst, pflanzen wir zusammen mit unserem Partner OneTreePlanted einen Baum in Ghana – lass uns gemeinsam diese wunderbare Initiative unterstützen.

Mehr aus unserem Tagebuch

.